Direct-Cool – ein neuer „MLM-Stern“ am Himmel?

oder: Direct-Cool – Nur eine Sternschnuppe

Network-Marketing-Produkte gibt es mittlerweile wie Sand am Meer.  Von den alten Platzhirschen wie AMC, Tupperware, Avon abgesehen tummeln sich die meisten davon vorwiegend im internet um eine möglichst große Plattform zu erreichen.

Die meisten dieser Angebote haben nur eine recht kurze Halbwertszeit, zuerst erfolgt ein „Launch“ oder ein „Pre-Launch“ mit großem Getöse und großartigen Versprechunen, aber meistens holt die Realistät diese Aussagen recht schnell ein.

Direct-Cool – ein Kurzläufer?

Direct Cool vespricht abhängig von der  gewählte Mitgliedschaft Provisionen aus Shop-Umsätzen von bis zu 15 % (kostenloser/Free)-Account,  bei der kostenlpflichtigen Partnerschaft von bis zu 30 %.

Ein anderes Unternehmen, dass  zu Beginn eben ein großartiges Getöse veranstaltet hat (Mighty Buyer) hat es nicht geschafft ähnliche Versprechungen zu erfüllen.

Die Provisionen wurde zwar ermittelt, allerdings waren die Preise im Shop im Verhältnis zu den Shop-Mitbewerbern um den Provisionssatz oder mehr höher – Ein positives Ergebnis für den Partner hat es nur dann gegeben, wenn Dritte tatsächlich im Shop etwas bezogen haben und so – verzeihung – dumm waren, diese erhöhten Preise zu bezahlen.

Mighty-Buyer hat in meinem Fall die mir zustgehende Provision aus meiner Downline trotz Anforderung bis heute nicht ausgezahlt. Allein die Authentifizierung für die Ausahlung hat mehrere Wochen gedauert, Nach der Zahlungsanforderung ist nichts mehr passiert.

Selbst die großen Marktschreier, unter ihnen Heiko Bärike, haben sich längts von Mighty-Buyer verabschiedet.

Kommen wir zurück zu Direct-Cool.

Ohne das Marktmodell genau zu analysieren wage ich die Prognose: Wenn die Macher von Direct-Cool nicht wesentlich besser sind, die Shoplösung sauber und professionell umzusetzen und das Backoffice in den Griff kriegen, dürfte das Modell nicht funktionieren.

Man wird sich eine Menge kostenloser Accounts einfachen, die vielleicht etwas Leben in die Shops bringen, aber dann muss man weiter sehen.

Es kann natürlich sein, dass hier manch einer anderer Meinung ist und das Modell unter anderen zur Schaffung neuer Kontakte zu verwenden. Für den wäre ein nützliches Hilfsmittel, sich eine Domain, am besten gleich mit einer kompletten Landingpage dahinter, zu sichern, und so die Partner abzugreifen, die nach dem Projektnamen mit den Haupt-TLS’s suchen.

Hier standen, bzw. stehen folgende Domains zur Verfügung:

direct-cool.at, direct-cool.eu, direct-cool.biz, direct-cool.infodirect-cool.org

Ich bin gespannt, wie sich das Projekt entwickelt und freue mich auf Kommentare.

 

Rudolf Fiedler